zum Datenschutz f√ľr Lieferanten und Gesch√§ftskunden¬† |¬† zum Datenschutz f√ľr Bewerber und Arbeitnehmer

 

Datenschutzerklärung

Im Folgenden informieren wir √ľber die Erhebung personenbezogener Daten bei Nutzung dieser Website. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die auf Sie pers√∂nlich beziehbar sind, also z.‚ÄČB. Name, Adresse, E-Mail-Adressen, Nutzerverhalten.

1. Verantwortlicher der Datenverarbeitung und Ansprechpartner

Verantwortlicher gem. Art. 4 Abs. 7 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist die

glas seele GmbH
Boschstraße 2
D-86356 Neusäß

Telefon: 0821_208 290-0
Telefax: 0821_208 290-15
E-Mail: ed.elees-salg@ofni

Gesch√§ftsf√ľhrer: Petra Seele-Motzet, Herbert Motzet und Christian Motzet

Sie erreichen unseren Datenschutzbeauftragten:

2. Ihre Rechte

Sie haben

  • gem. Art. 15 DSGVO das Recht Auskunft √ľber Ihre bei uns gespeicherten Daten zu erhalten, die im Rahmen Ihres Besuchs der Website erhoben werden.
  • gem. Art. 16 DSGVO das Recht auf Berichtigung unrichtiger oder Vervollst√§ndigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • gem√§√ü Art. 17 DSGVO das Recht die L√∂schung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Erf√ľllung einer rechtlichen Verpflichtung, oder zur Geltendmachung, Aus√ľbung oder Verteidigung von Rechtsanspr√ľchen erforderlich ist;
  • gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO das Recht Ihre einmal erteilte Einwilligung zur Verarbeitung jederzeit gegen√ľber uns zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, f√ľr die Zukunft nicht mehr fortf√ľhren d√ľrfen. Die Rechtm√§√üigkeit der aufgrund der Einwilligung erfolgten Verarbeitung bis zum Widerruf durch den Betroffenen bleibt unber√ľhrt.
  • gem√§√ü Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, g√§ngigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die √úbermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen;
  • gem. Art. 18 DSGVO das Recht die Einschr√§nkung der Verarbeitung zu verlangen. Wir werden die Verarbeitung einschr√§nken, wenn die Voraussetzungen des Art. 18 Abs. 1 DSGVO vorliegen;
  • gem. Art. 77 DSGVO das Recht sich bei der zust√§ndigen Datenschutzaufsichtsbeh√∂rde zu beschweren, wenn Sie der Annahme sind, dass durch die Verarbeitung der personenbezogenen Daten, die im Rahmen Ihres Besuchs unserer Website erhoben werden, gegen die Datenschutz-Grundverordnung versto√üen wird. F√ľr die glas seele GmbH ist das Bayerische Landesamt f√ľr Datenschutzaufsicht (BayLDA) zust√§ndig.
  • sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gem√§√ü Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, das Recht, gem√§√ü Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit daf√ľr Gr√ľnde vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben oder sich der Widerspruch gegen Direktwerbung richtet. Im letzteren Fall haben Sie ein generelles Widerspruchsrecht, das ohne Angabe einer besonderen Situation von uns umgesetzt wird.

3. Datensicherheit

Wir unterhalten aktuelle technische Ma√ünahmen zur Gew√§hrleistung der Datensicherheit, insbesondere zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten vor Gefahren bei Daten√ľbertragungen sowie vor Kenntniserlangung durch Dritte. Diese werden dem aktuellen Stand der Technik entsprechend jeweils angepasst.

4. Verarbeitung von personenbezogenen Daten

4.1 Erhebung von personenbezogenen Daten bei Besuch unserer Website

a) Bei der blo√ü informatorischen Nutzung der Website, also wenn Sie sich nicht registrieren oder uns anderweitig Informationen √ľbermitteln, erheben wir nur die personenbezogenen Daten, die Ihr Browser an unseren Server √ľbermittelt. Wenn Sie unsere Website betrachten m√∂chten, erheben wir die folgenden Daten, die f√ľr uns technisch erforderlich sind, um Ihnen unsere Website anzuzeigen und die Stabilit√§t und Sicherheit zu gew√§hrleisten (Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO)

  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit der Anfrage
  • Zeitzonendifferenz zur Greenwich Mean Time (GMT)
  • Inhalt der Anforderung (konkrete Seite)
  • Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode
  • jeweils √ľbertragene Datenmengen
  • Website, von der die Anforderung kommt
  • Browser
  • Betriebssystem und dessen Oberfl√§che
  • Sprache und Version der Browsersoftware

b) Zus√§tzlich zu den zuvor genannten Daten werden bei Ihrer Nutzung unserer Website Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Bei Cookies handelt es sich um kleine Textdateien, die auf Ihrer Festplatte dem von Ihnen verwendeten Browser zugeordnet gespeichert werden und durch welche der Stelle, die den Cookie setzt (in diesem Fall also uns), bestimmte Informationen zuflie√üen. Cookies k√∂nnen keine Programme ausf√ľhren oder Viren auf Ihren Computer √ľbertragen. Sie dienen dazu, das Internetangebot insgesamt nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Sie k√∂nnen Ihre Browser-Einstellung entsprechend Ihren W√ľnschen konfigurieren. Wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie dann eventuell nicht alle Funktionen dieser Website nutzen k√∂nnen.

4.2 Weitere Funktionen und Angebote unserer Website

Neben der rein informatorischen Nutzung unserer Website bieten wir verschiedene Leistungen an, die Sie bei Interesse nutzen k√∂nnen. Dazu m√ľssen Sie in der Regel weitere pers√∂nliche Daten angeben, die wir zur Erbringung der jeweiligen Leistung nutzen.

E-Mail und Kontaktformular:
F√ľr Anfragen jeglicher Art bieten wir Ihnen die M√∂glichkeit, mit uns Kontakt √ľber die auf der Website angegebene E-Mailadresse oder das Kontaktformular aufzunehmen. In diesem Fall werden die mit der Anfrage √ľbermittelten personenbezogenen Daten des Absenders, also des Nutzers, gespeichert. Rechtsgrundlage f√ľr die Verarbeitung dieser Daten, die im Zuge einer Anfrage √ľbermittelt werden, ist Art. 6 Abs.1 lit f) DSGVO (berechtigte Interessen von uns als Verantwortliche).
Zielt die Anfrage auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zus√§tzliche Rechtsgrundlage f√ľr die Verarbeitung Art. 6 Abs.1 lit. b) DSGVO (Erf√ľllung eines Vertrags).
Die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten dient uns allein zur Bearbeitung der Kontaktaufnahme. Innerhalb unseres Unternehmens erhalten diejenige Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Bearbeitung Ihrer Anfrage benötigen.
Der Nutzer hat die Möglichkeit der Datenverarbeitung zu widersprechen. Der Widerspruch ist an die unter der Nr. 1 genannten Kontaktdaten zu richten. Alle personenbezogenen Daten, die im Zuge der Kontaktaufnahme gespeichert wurden, werden in diesem Fall gelöscht.

5. Einsatz von Analyse Tools

Die im Folgenden aufgef√ľhrten und von uns eingesetzten Tracking-Ma√ünahmen werden auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO durchgef√ľhrt. Mit den zum Einsatz kommenden Tracking-Ma√ünahmen wollen wir eine bedarfsgerechte Gestaltung und die fortlaufende Optimierung unserer Webseite sicherstellen. Zum anderen setzen wir die Tracking-Ma√ünahmen ein, um die Nutzung unserer Webseite statistisch zu erfassen und zum Zwecke der Optimierung unseres Angebotes f√ľr Sie auszuwerten.

Die jeweiligen Datenverarbeitungszwecke und Datenkategorien sind aus den entsprechenden Tracking-Tools zu entnehmen.

a) Einsatz von Matomo:
Diese Website nutzt den Webanalysedienst Matomo, um die Nutzerzugriffe auf diese Website auszuwerten.

b) F√ľr diese Auswertung werden Cookies auf Ihrem Computer gespeichert.
Die so erhobenen Informationen speichert der Diensteanbieter ausschließlich auf seinem Server in Deutschland. Wenn Sie die Speicherung der Cookies verhindern, weisen wir darauf hin, dass Sie dann gegebenenfalls diese Website nicht vollumfänglich nutzen können.
Die Verhinderung der Speicherung von Cookies ist möglich durch die Einstellung in ihrem Browser oder indem Sie den folgenden Haken entfernen und so das Opt-out-Plug-In aktivieren: Konfigurieren

c) Diese Website verwendet Matomo mit der Erweiterung ‚ÄěAnonymizeIP‚Äú. Dadurch werden IP-Adressen gek√ľrzt weiterverarbeitet, eine direkte Personenbeziehbarkeit kann damit ausgeschlossen werden. Die mittels Matomo von Ihrem Browser √ľbermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen von uns erhobenen Daten zusammengef√ľhrt.

d) Wir nutzen Matomo, um die Nutzung unserer Website analysieren und regelm√§√üig verbessern zu k√∂nnen. √úber die gewonnenen Statistiken k√∂nnen wir unser Angebot verbessern und f√ľr Sie als Nutzer interessanter ausgestalten. Rechtsgrundlage f√ľr die Nutzung von Matomo ist Art. 6 Abs.1 lit. f DSGVO.

e) Das Programm Matomo ist ein Open-Source-Projekt. Informationen des Drittanbieters zum Datenschutz erhalten Sie unter http://matomo.org/privacy/policy.

6. OpenStreetMap

Auf der Website binden wir die Landkarten des Dienstes ‚ÄěOpenStreetMap‚Äú des Anbieters OpenStreetMap Foundation, St John‚Äôs Innovation Centre, Cowley Road, Cambridge, CB 4 0 WS, United Kingdom ein.

Dadurch können wir Ihnen interaktive Karten direkt in der Website anzeigen und ermöglichen Ihnen die komfortable Nutzung der Karten-Funktion. Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO.

Nach unserer Kenntnis werden die Daten der Nutzer durch OpenStreetMap zu Zwecken der Darstellung der Kartenfunktionen und Zwischenspeicherung der gewählten Einstellungen verwendet. Zu diesen Daten können insbesondere IP-Adressen und nach Einwilligung der Nutzer (im Regelfall im Rahmen der Einstellungen ihrer Mobilgeräte vollzogen) Standortdaten gehören.

Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren Daten erhalten Sie unter: https://wiki.osmfoundation.org/wiki/Privacy_Policy

7. Google reCAPTCHA

Auf dieser Website verwenden wir auch die reCAPTCHA Funktion von Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland („Google“). Diese Funktion dient vor allem zur Unterscheidung, ob eine Eingabe durch eine nat√ľrliche Person erfolgt oder missbr√§uchlich durch maschinelle und automatisierte Verarbeitung erfolgt. Der Dienst umfasst auch den Versand der IP-Adresse und ggf. weiterer von Google f√ľr den Dienst reCAPTCHA ben√∂tigter Daten an Google.

Diese Verarbeitungsvorg√§nge erfolgen ausschlie√ülich bei Erteilung der ausdr√ľcklichen Einwilligung gem√§√ü Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO.

Weiterf√ľhrende Informationen zu Google reCAPTCHA sowie die Datenschutzerkl√§rung von Google k√∂nnen Sie einsehen unter: https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/.

8. Google Webfonts

Um unsere Inhalte browser√ľbergreifend korrekt und grafisch ansprechend darzustellen, verwenden wir auf dieser Website Schriftarten des Anbieters Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, (Google Webfonts). Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Die Google Fonts sind lokal auf unserem Server installiert. Eine Verbindung zu Servern von Google findet dabei nicht statt.

9. Google Analytics

Soweit Sie Ihre Einwilligung erkl√§rt haben, wird auf dieser Website Google Analytics eingesetzt, ein Webanalysedienst der Google LLC. Zust√§ndiger Dienstanbieter in der EU ist die Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland (‚ÄěGoogle‚Äú).

a) Umfang der Verarbeitung:
Google Analytics verwendet Cookies, die eine Analyse der Benutzung unserer Webseiten durch Sie erm√∂glichen. Die mittels der Cookies erhobenen Informationen √ľber Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA √ľbertragen und dort gespeichert.

Wir nutzen Google Signale. Damit werden in Google Analytics zus√§tzliche Informationen zu Nutzern erfasst, die personalisierte Anzeigen aktiviert haben (Interessen und demographische Daten) und Anzeigen k√∂nnen in ger√§te√ľbergreifenden Remarketing-Kampagnen an diese Nutzer ausgeliefert werden.

Wir nutzen die Funktion ‚ÄėanonymizeIP‚Äô (sog. IP-Masking): Aufgrund der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite wird Ihre IP-Adresse von Google innerhalb von Mitgliedstaaten der Europ√§ischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens √ľber den Europ√§ischen Wirtschaftsraum gek√ľrzt. Nur in Ausnahmef√§llen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA √ľbertragen und dort gek√ľrzt. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser √ľbermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengef√ľhrt.

Während Ihres Website-Besuchs werden u.a. folgende Daten erfasst:

  • die von Ihnen aufgerufenen Seiten, Ihr ‚ÄěKlickpfad‚Äú
  • Erreichung von ‚ÄěWebsite-Zielen‚Äú (Conversions, z.B. Newsletter-Anmeldungen, Downloads, K√§ufe)
  • Ihr Nutzerverhalten (beispielsweise Klicks, Verweildauer, Absprungraten)
  • Ihr ungef√§hrer Standort (Region)
  • Ihre IP-Adresse (in gek√ľrzter Form)
  • technische Informationen zu Ihrem Browser und den von Ihnen genutzten Endger√§ten (z.B. Spracheinstellung, Bildschirmaufl√∂sung)
  • Ihr Internetanbieter
  • die Referrer-URL (√ľber welche Website/ √ľber welches Werbemittel Sie auf diese Website gekommen sind)

b) Zwecke der Verarbeitung:
Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre (pseudonyme) Nutzung der Website auszuwerten und um Reports √ľber die Website-Aktivit√§ten zusammenzustellen. Die durch Google Analytics bereitgestellten Reports dienen der Analyse der Leistung unserer Website und des Erfolgs unserer Marketing-Kampagnen.

c) Empfänger:
Empf√§nger der Daten ist Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland als Auftragsverarbeiter. Hierf√ľr haben wir mit Google einen Auftragsverarbeitungsvertrag abgeschlossen. Die Google LLC mit Sitz in Kalifornien, USA, und ggf. US-amerikanische Beh√∂rden k√∂nnen auf die bei Google gespeicherten Daten zugreifen.

d) √úbermittlung in Drittstaaten:
Eine √úbermittlung von Daten in die USA kann nicht ausgeschlossen werden.

e) Speicherdauer:
Die von uns gesendeten und mit Cookies verkn√ľpften Daten werden nach 14 Monaten automatisch gel√∂scht. Die L√∂schung von Daten, deren Aufbewahrungsdauer erreicht ist, erfolgt automatisch einmal im Monat.

Sie k√∂nnen dar√ľber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem Sie

  • Ihre Einwilligung in das Setzen des Cookies nicht erteilen oder
  • das Browser-Add-on zur Deaktivierung von Google Analytics HIER herunterladen und installieren.

Sie können die Speicherung von Cookies auch durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern. Wenn Sie Ihren Browser so konfigurieren, dass alle Cookies abgelehnt werden, kann es jedoch zu Einschränkung von Funktionalitäten auf dieser und anderen Websites kommen.

f) Rechtsgrundlage und Widerrufsmöglichkeit:
F√ľr diese Datenverarbeitung ist Ihre Einwilligung, Art.6 Abs.1 S.1 lit.a DSGVO. Sie k√∂nnen Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung f√ľr die Zukunft widerrufen, indem Sie die Cookie-Einstellungen aufrufen und dort Ihre Auswahl √§ndern.

Nähere Informationen zu Nutzungsbedingungen von Google Analytics und zum Datenschutz bei Google finden Sie unter:

https://www.google.com/analytics/terms/de.html und https://policies.google.com/?hl=de

10. Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten

Wir verarbeiten und speichern Ihre Daten, solange es f√ľr die Erf√ľllung der oben genannten Zwecke, insbesondere unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist. Sind die Daten f√ľr die Erf√ľllung dieser Zwecke und unserer Pflichten nicht mehr erforderlich, werden diese regelm√§√üig gel√∂scht, es sei denn, deren ‚Äď befristete- Weiterverarbeitung ist zu folgenden Zwecken erforderlich:

  • Erf√ľllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten: Zu nennen sind insbesondere das Handelsgesetzbuch und die Abgabenordnung. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen sechs bis zehn Jahre.
  • Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der gesetzlichen Verj√§hrungsvorschriften. Nach den ¬ß¬ß195 ff. des B√ľrgerlichen Gesetzbuches (BGB) k√∂nnen diese Verj√§hrungsfristen bis zu 30 Jahre betragen, wobei die regelm√§√üige Verj√§hrungsfrist drei Jahre betr√§gt.

11. Pflicht zur Bereitstellung von Daten

Im Rahmen unserer Gesch√§ftsbeziehung m√ľssen Sie uns diejenigen Daten bereitstellen, die f√ľr die Aufnahme und Durchf√ľhrung einer Gesch√§ftsbeziehung und die Erf√ľllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel nicht in der Lage sein, den Vertrag zu schlie√üen oder diesen auszuf√ľhren.

12. √Ąnderung der Datenschutzerkl√§rung

Durch die Weiterentwicklung unserer Website und Angebote dar√ľber oder aufgrund ge√§nderter gesetzlicher beziehungsweise beh√∂rdlicher Vorgaben kann es notwendig werden, diese Datenschutzerkl√§rung zu √§ndern.

Datenschutz f√ľr Lieferanten und Gesch√§ftskunden

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten von Lieferanten und
Geschäftskunden nach Artikel 13 und 14 DSGVO.

1. Begriffsbestimmungen

Diese Informationen beruhen auf den Begrifflichkeiten, die durch den Europäischen Verordnungsgeber beim Erlass der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verwendet wurden.
Wir möchten Sie daher auf die Begriffsbestimmungen in Artikel 4 der DSGVO verweisen.
Diese sind einsehbar unter:

https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX%3A32016R0679

2. Name und Anschrift des f√ľr die Verarbeitung Verantwortlichen sowie des Datenschutzbeauftragten

Verantwortlicher im Sinne der DSGVO:

glas seele GmbH
Boschstraße 2
D-86356 Neusäß

Telefon: 0821_208 290-0
Telefax: 0821_208 290-15
E-Mail: ed.elees-salg@ofni

Gesch√§ftsf√ľhrer: Petra Seele-Motzet, Herbert Motzet und Christian Motzet

Sie erreichen unseren Datenschutzbeauftragten:

3. Angaben zur Datenverarbeitung

3.1 Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Personenbezogene Daten verarbeiten wir gemäß den datenschutzrechtlichen Grundsätzen nur in dem Maße, in dem es erforderlich ist, uns dies aufgrund anwendbarer rechtlicher Vorgaben erlaubt ist oder wir dazu verpflichtet sind.

3.2 Datenquellen / Art der Daten

Wir verarbeiten die Daten, die Sie uns im Rahmen unserer Gesch√§ftsbeziehung zur Verf√ľgung stellen. Dies umfasst insbesondere die folgenden Daten:

  • Kontaktdaten des/der Ansprechpartner(s), insbesondere Anrede, Name, gesch√§ftliche Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse;
  • von Ihnen vorgenommene Stammdaten√§nderungen, z. B. Adress√§nderungen;
  • Angaben zu Nutzung von E-Mailadressen oder Telefonnummern f√ľr Werbung

Personenbezogene Daten aus √∂ffentlich zug√§nglichen Quellen (z. B. Handelsregister, Beh√∂rden, Internet) verarbeiten wir nur, soweit dies rechtlich zul√§ssig ist, etwa weil dies f√ľr die Erbringung unserer Leistungen notwendig ist.

Dies umfasst insbesondere die folgenden Daten:

  • Name und gesch√§ftliche Anschrift der Gesch√§ftsf√ľhrer und Anteilseigner soweit aus den Handelsregistern ersichtlich

3.3 Zweck der Verarbeitung und Rechtsgrundlage

Zweck der Verarbeitung ist die Abwicklung der Geschäftsvorgänge zwischen Ihnen als Geschäftskunde oder Lieferant und uns.
Soweit die Verarbeitung personenbezogener Daten auf einer Einwilligung der betroffenen Person basiert, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO als Rechtsgrundlage.
Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erf√ľllung eines Vertrages, erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch f√ľr Verarbeitungen, die zur Durchf√ľhrung vorvertraglicher Ma√ünahmen erforderlich sind.
Dar√ľber hinaus verarbeiten wir personenbezogene Daten, soweit dies zur Geltendmachung rechtlicher Anspr√ľche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten notwendig und zur Erf√ľllung rechtlicher Verpflichtungen erforderlich ist. Rechtsgrundlage daf√ľr ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO.
Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich und √ľberwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechtsgrundlage f√ľr die Verarbeitung. Zur Abwicklung des Vertragsverh√§ltnisses haben wir ein berechtigtes Interesse zur Verarbeitung der Daten, um Bonit√§tspr√ľfungen durchzuf√ľhren und Forderungen eintreiben zu k√∂nnen, auch im Rahmen von Beauftragungen von Inkassounternehmen.

Wir verwenden Ihre E-Mailadressen, welche wir im Rahmen der Gesch√§ftsbeziehung erhalten haben, auch, um Sie √ľber unsere Produkte zu informieren, Art. 6 Abs.1 lit. f DSGVO i. V. m. ¬ß7 Abs.3 UWG. Sie k√∂nnen der werblichen Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit widersprechen.

3.4 Empfänger der personenbezogenen Daten

Personenbezogene Daten werden ausschlie√ülich zur Erbringung der von Ihnen beauftragten Dienstleistung an zur Vertragserf√ľllung beteiligte Dritte, wie z.B. Partner, Subunternehmer weitergegeben.

3.5 externe Dienstleister / Auftragsverarbeiter

Mit externen Dienstleistern bzw. Auftragsverarbeitern bestehen, soweit erforderlich, Vereinbarungen nach Artikel 28 DSGVO und ggf. den EU-Standardvertragsklauseln.

3.6 Speicherdauer der Daten

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, solange es f√ľr die Erf√ľllung der unter der Nr. 3 genannten Zwecke erforderlich ist. Ist dies nicht mehr Fall werden die Daten gel√∂scht, es sein denn ‚Äď deren befristete Weiterverarbeitung ist erforderlich zur Erf√ľllung von gesetzlichen Aufbewahrungsfristen. Zu nennen ist insbesondere die gesetzliche Aufbewahrungsfrist f√ľr gesch√§ftliche Unterlagen (6 bzw. 10 Jahre nach ¬ß 257 Abs.4 HGB, ¬ß 147 Abs.3 AO, ¬ß 14 b UStG.
Dar√ľber hinaus erfolgt eine Weiterverarbeitung der personenbezogenen Daten, sofern diese zur Geltendmachung, Aus√ľbung oder Verteidigung von Rechtsanspr√ľchen ben√∂tigt werden.

3.7 automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall

Wir nutzen keine vollautomatisierte Entscheidungsfindung gem. Art. 22 DSGVO.

3.8 Rechte von betroffenen Personen

Bez√ľglich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten stehen Ihnen umfangreiche Rechte zu. Nachfolgend m√∂chten wir Sie mit diesen Rechten vertraut zu machen:

  • Recht auf Auskunft: Sie haben das Recht auf Auskunft √ľber die bei uns gespeicherten Daten, insbesondere, zu welchem Zweck die Verarbeitung erfolgt und wie lange die Daten gespeichert werden (Art. 15 DSGVO).
  • Recht zur Berichtigung: Sie haben das Recht, von uns die unverz√ľgliche Berichtigung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen, sofern diese unrichtig sein sollten (Art. 16 DSGVO).Recht auf L√∂schung: Sie haben das Recht, von uns die L√∂schung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen. Die Voraussetzungen sehen vor, dass Sie die L√∂schung Ihrer Daten verlangen k√∂nnen, wenn wir z. B. die personenbezogenen Daten f√ľr die Zwecke, f√ľr die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr brauchen, wir die Daten unrechtm√§√üig verarbeiten sollten oder Sie berechtigterweise widersprochen haben sollten oder wenn eine gesetzliche Pflicht zur L√∂schung besteht (Art. 17 DSGVO).
  • Recht auf Daten√ľbertragbarkeit: Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, von uns in einem strukturierten, g√§ngigen, maschinenlesbaren Format zu erhalten (Art. 20 DSGVO), soweit diese nicht bereits gel√∂scht wurden und die entsprechenden Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO gegeben sind.
  • Recht auf Widerspruch: Sie haben das Recht, aus Gr√ľnden, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen (Art. 21 DSGVO). Wir werden die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einstellen, es sei denn, wir k√∂nnen zwingende schutzw√ľrdige Gr√ľnde f√ľr die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten √ľberwiegen, oder wenn die Verarbeitung der Geltendmachung, Aus√ľbung oder Verteidigung von Rechtsanspr√ľchen dient. Ebenfalls k√∂nnen Sie auf diesem Weg jederzeit Bestandskundenwerbung deren Verarbeitung auf Art.6 Abs. 1 lit. f DSGVO beruht widersprechen.

Wollen Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten widersprechen, senden Sie uns eine E-Mail oder wenden sich schriftlich an die oben genannte postalische Adresse.

  • Recht auf Widerruf: Sie haben das Recht, eine erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtm√§√üigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht ber√ľhrt. (Art. 7 Abs. 3 DSGVO)
  • Recht zur Beschwerde bei der Aufsichtsbeh√∂rde: Sie haben das Recht, sich an den oben genannten Datenschutzbeauftragten oder an eine Datenschutzaufsichtsbeh√∂rde zu wenden, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Datenschutzgrundverordnung verst√∂√üt. Die f√ľr uns zust√§ndige Datenschutzaufsichtsbeh√∂rde ist:Bayerisches Landesamt f√ľr Datenschutzaufsicht (BayLDA)
    Promenade 18
    91522 Ansbach

Datenschutz f√ľr Bewerber

1. Begriffsbestimmungen

Diese Informationen beruhen auf den Begrifflichkeiten, die durch den Europäischen Verordnungsgeber beim Erlass der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verwendet wurden.
Wir möchten Sie daher auf die Begriffsbestimmungen in Artikel 4 der DSGVO verweisen. Diese sind einsehbar unter:
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32016R0679&from=DE

2. Name und Anschrift des f√ľr die Verarbeitung Verantwortlichen sowie des Datenschutzbeauftragten

Verantwortlicher im Sinne der DSGVO:

glas seele GmbH
Boschstraße 2
D-86356 Neusäß

Telefon: 0821_208 290-0
Telefax: 0821_208 290-15
E-Mail: ed.elees-salg@ofni

Gesch√§ftsf√ľhrer: Petra Seele-Motzet, Herbert Motzet und Christian Motzet

Sie erreichen unseren Datenschutzbeauftragten:

3. Angaben zur Datenverarbeitung

3.1 Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Personenbezogene Daten verarbeiten wir gemäß den datenschutzrechtlichen Grundsätzen nur in dem Maße, in dem es erforderlich ist, uns dies aufgrund anwendbarer rechtlicher Vorgaben erlaubt ist oder wir dazu verpflichtet sind.

3.2 Datenquellen / Art der Daten

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen Ihrer Bewerbungsunterlagen und Vorstellungsgespräche von Ihnen erhalten.
Wir verarbeiten insbesondere

  • allgemeine Daten zu Ihrer Person (Name, Anschrift, Kontaktdaten)
  • Informationen √ľber Kenntnisse und F√§higkeiten, wie Ausbildungs- und Arbeitsnachweise, Lebenslauf und Beurteilungen.

Dar√ľber hinaus k√∂nnen weitere relevante personenbezogene Daten sein:

  • Gesundheitsdaten, sofern f√ľr das Besch√§ftigungsverh√§ltnis relevant

3.3 Zweck der Verarbeitung und Rechtsgrundlage

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten zur Entscheidung √ľber die Begr√ľndung eines Besch√§ftigungsverh√§ltnisses. Rechtsgrundlage ist Art. 88 Abs. 1 DSGVO i. V. m. ¬ß 26 BDSG.
Soweit erforderlich verarbeiten wir Ihre Daten dar√ľber hinaus zur Wahrung unserer berechtigten Interessen nach Art. 6 Abs.1 lit. f) DSGVO.
Hierzu gehören:

  • Geltendmachung und Abwehr von Rechtsanspr√ľchen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens

Wenn Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nach Art. 6 Abs.1 lit. a) DSGVO, Art. 88 Abs. 1 DSGVO i. V. m. § 26 Abs. 2 BDSG erteilt haben, nutzen wir Ihre Daten im Umfang und zu dem Zweck wie in der Einwilligungserklärung beschrieben.

Wir verarbeiten besondere Kategorien personenbezogener Daten nach Art. 9 Abs.1 DSGVO f√ľr Besch√§ftigungszwecke, wenn es zur Aus√ľbung von Rechten oder zur Erf√ľllung rechtlicher
Pflichten aus dem Arbeitsrecht, Recht der sozialen Sicherheit und des Sozialschutzes erforderlich
ist. Rechtsgrundlage ist Art. 88 Abs.1 DSGVO i. V. m. § 26 Abs. 3 BDSG. Daneben kann aufgrund einer Einwilligung nach Art. 9 Abs. 2 lit. a) DSGVO i. V. m § 26 BDSG eine Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten erfolgen.

3.4 Empfänger der personenbezogenen Daten

Innerhalb unseres Unternehmens haben die Personen und Bereiche Zugriff auf Ihre Daten, welche in die Entscheidung √ľber die Begr√ľndung eines Besch√§ftigungsverh√§ltnisses mit Ihnen eingebunden sind bzw. zur Umsetzung unseres berechtigten Interesses ben√∂tigen, wie z.B. die Personalabteilung, Gesch√§ftsf√ľhrung, Fachvorgesetzte.
Zu den oben genannten Zwecken k√∂nnen auch den von uns eingesetzten Dienstleistern und Erf√ľllungsgehilfen, personenbezogene Daten √ľbermittelt werden sofern dies zur Erf√ľllung ihrer jeweiligen Leistung notwendig ist. Soweit es erforderlich ist, wurden Vereinbarungen nach Artikel 28 DSGVO abgeschlossen.
Dar√ľber hinaus erfolgt eine Datenweitergabe an Empf√§nger au√üerhalb des Unternehmens, soweit gesetzliche Bestimmungen dies erlauben oder gebieten oder Ihre Einwilligung vorliegt. Unter diesen Voraussetzungen k√∂nnen Empf√§nger personenbezogener Daten beispielsweise sein:

  • Rechtsanwalt
  • Dienstleister im Rahmen von Auftragsverarbeitungsverh√§ltnissen

Wir √ľbermitteln keine personenbezogenen Daten an Stellen in Drittstaaten (Staaten au√üerhalb des Europ√§ischen Wirtschaftsraums).

3.5 Speicherdauer der Daten

Personenbezogene Daten von abgelehnten Bewerbern/innen (m/w/d) werden sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gel√∂scht bzw. in Einzelf√§llen zur√ľckgesandt.

Bewerbungen, deren Speicherung f√ľr ggf. sp√§ter zu besetzende Stellen zugestimmt wurde, werden maximal f√ľr 24 Monate gespeichert.

Personenbezogene Daten, die aufgrund eines berechtigten Interesses von uns verarbeitet werden, werden gelöscht, sobald ein berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung nicht mehr besteht oder Sie wirksam dagegen Widerspruch eingelegt haben.

Personenbezogene Daten von erfolgreichen Bewerber/innen (m/w/d) werden in die Personalakte √ľbernommen.

3.6 automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall

Zur Entscheidung √ľber die Begr√ľndung von Besch√§ftigungsverh√§ltnissen nutzen wir keine automatisierte Entscheidungsfindung und Profiling.

3.7 Pflicht zur Bereitstellung von Daten

Im Rahmen des Bewerbungsprozesses m√ľssen Sie nur diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die f√ľr die Entscheidung √ľber die Begr√ľndung eines Besch√§ftigungsverh√§ltnisses erforderlich sind. Neben Namen und Kontaktdaten sind das f√ľr gew√∂hnlich Daten √ľber Kenntnisse und F√§higkeiten, wie Ausbildungs- und Arbeitsnachweise, Lebenslauf und Beurteilungen. Ohne diese Daten k√∂nnen wir nicht beurteilen, ob Sie √ľber die n√∂tigen Kenntnisse und F√§higkeiten f√ľr die Position, auf die Sie sich beworben haben, verf√ľgen und werden im Auswahlverfahren nicht ber√ľcksichtigt.

3.8 Rechte von betroffenen Personen

Bez√ľglich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten stehen Ihnen umfangreiche Rechte zu. Nachfolgend m√∂chten wir Sie mit diesen Rechten vertraut zu machen:

  • Recht auf Auskunft: Sie haben das Recht auf Auskunft √ľber die bei uns gespeicherten Daten, insbesondere, zu welchem Zweck die Verarbeitung erfolgt und wie lange die Daten gespeichert werden (Art. 15 DSGVO).
  • Recht zur Berichtigung: Sie haben das Recht, von uns die unverz√ľgliche Berichtigung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen, sofern diese unrichtig sein sollten (Art. 16 DSGVO).
  • Recht auf Widerruf: Sie haben das Recht, eine erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtm√§√üigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht ber√ľhrt. (Art. 7 Abs. 3 DSGVO).
  • Recht auf L√∂schung: Sie haben das Recht, von uns die L√∂schung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen. Die Voraussetzungen sehen vor, dass Sie die L√∂schung Ihrer Daten verlangen k√∂nnen, wenn wir z. B. die personenbezogenen Daten f√ľr die Zwecke, f√ľr die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr brauchen, wir die Daten unrechtm√§√üig verarbeiten sollten oder Sie berechtigterweise widersprochen haben sollten oder wenn eine gesetzliche Pflicht zur L√∂schung besteht (Art. 17 DSGVO).
  • Recht auf Daten√ľbertragbarkeit: Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, von uns in einem strukturierten, g√§ngigen, maschinenlesbaren Format zu erhalten (Art. 20 DSGVO), soweit diese nicht bereits gel√∂scht wurden und die entsprechenden Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO gegeben sind.
  • Recht auf Widerspruch: Sie haben das Recht, aus Gr√ľnden, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen (Art. 21 DSGVO). Wir werden die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einstellen, es sei denn, wir k√∂nnen zwingende schutzw√ľrdige Gr√ľnde f√ľr die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten √ľberwiegen, oder wenn die Verarbeitung der Geltendmachung, Aus√ľbung oder Verteidigung von Rechtsanspr√ľchen dient.
  • Recht zur Beschwerde bei der Aufsichtsbeh√∂rde: Sie haben das Recht, sich an den oben genannten Datenschutzbeauftragten oder an eine Datenschutzaufsichtsbeh√∂rde zu wenden, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Datenschutzgrundverordnung verst√∂√üt. (Art. 77 DSGVO) Die f√ľr uns zust√§ndige Datenschutzaufsichtsbeh√∂rde ist:Bayerisches Landesamt f√ľr Datenschutzaufsicht (BayLDA)
    Promenade 18
    91522 Ansbach

Datenschutz f√ľr Arbeitnehmer (m/w/d)

Information zur Arbeitnehmer-Datenverarbeitung gemäß Art. 13 DSGVO

ausf√ľhrliche Erl√§uterung Ihrer Anlage „Mitarbeiterinformation zum Datenschutz gem. Art. 13 DSGVO“ des Arbeitsvertrags

 

1. Geltungsbereich, Begriff der Datenverarbeitung

a)Die folgenden Informationen zur Datenverarbeitung gelten f√ľr die Verarbeitung Ihrer (im Folgenden: ‚ÄěArbeitnehmer‚Äú) personenbezogenen Daten durch uns, die Fa. glas seele GmbH als Arbeitgeber (im Folgenden: ‚ÄěArbeitgeber‚Äú) im Rahmen des bestehenden Arbeitsverh√§ltnisses.¬†

b)Die folgenden Informationen zur Datenverarbeitung betreffen und regeln die Verarbeitung von personenbezogenen Daten des Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber und konkretisieren Pflichten des Arbeitnehmers zur Beachtung des Datenschutzes. ‚ÄěDatenverarbeitung‚Äú bezeichnet jeden mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgef√ľhrten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit den personenbezogenen Daten des Arbeitnehmers wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Ver√§nderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch √úbermittlung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verkn√ľpfung, die Einschr√§nkung, das L√∂schen oder die Vernichtung.

2. Namen und Kontaktdaten der f√ľr die Datenverarbeitung verantwortlichen Person sowie des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

a)Vertragspartner des Arbeitsverh√§ltnisses als Arbeitgeber und Verantwortlicher im Sinne von Art.4 Nr.7 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) sowie Stelle im Sinne von ¬ß 2 Abs.4 Satz 1 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) ist die Firma glas seele GmbH, Boschstra√üe 2, 86356 Neus√§√ü, Telefon: 0821-208290-0, E-Mail:¬†ed.elees-salg@ofni,¬†Gesch√§ftsf√ľhrer: Petra Seele-Motzet, Herbert Motzet und Christian Motzet.¬†

 b)Kontaktdaten desbetrieblichen Datenschutzbeauftragten:   

Per E-Mail: ed.elees-salg@ztuhcsnetad  

Per Post: glas seele GmbH, Datenschutzbeauftragter, Boschstraße 2, 86356 Neusäß 

 3. Vom Arbeitgeber verarbeitete personenbezogene Daten des Arbeitnehmers

Im Rahmen des oben unter Punkt 1.a) genannten Arbeitsverh√§ltnisses verarbeitet der Arbeitgeber folgende Kategorien von personenbezogenen Daten des Arbeitnehmers, und zwar mit Hilfe einer herk√∂mmlichen Papierpersonalakte, digital durch F√ľhren einer elektronischen Personalakte, die auf Servern im Betrieb gespeichert und bearbeitet wird, ferner durch das Einpflegen und die Verarbeitung von Arbeitnehmerdaten mit Hilfe vom¬†Lohnbuchhaltungsprogramm¬†DATEV, das¬†auf besonderen, vom √ľbrigen EDV-System physisch getrennten Rechnern des Betriebs l√§uft, zur Datenfern√ľbertragung an die sozialversicherungsrechtlichen Einzugsstellen, an das Betriebsst√§tten-Finanzamt und an √§hnliche Stellen:¬†

a)Anrede / Geschlecht

b)Vorname

c)Nachname

d)E-Mail-Adresse(n)

e)Anschrift(en)

f)Telefonnummer(n), ggf. Faxnummer(n),

g)Informationen und Dokumente (in der Regel in Kopie, d.h. nur im Ausnahmefall im Original), soweit diese f√ľr die Durchf√ľhrung des unter oben Punkt 1.a) genannten Arbeitsverh√§ltnisses notwendig sind. Dazu k√∂nnen insbesondere die folgenden Kategorien von Informationen und Dokumenten geh√∂ren:

aa) Der Arbeitsvertrag und ggf. vereinbarte Nachträge und Ergänzungen, allgemein gehaltene Informationsschreiben wie z.B. die vorliegende Information zur Arbeitnehmer-Datenverarbeitung, arbeitsvertragliche Weisungen, sonstige auf das Arbeitsverhältnis bezogene Korrespondenz zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer

bb) Nachweise √ľber schulische, hochschulische und berufliche Qualifikationen wie z.B. Schulabschlusszeugnisse, Gesellenbriefe, Hochschulabschlusszeugnisse, Examenszeugnisse, Bescheinigungen √ľber weiterf√ľhrende berufliche Qualifikationen, Promotionsurkunden

cc) Arbeitsvertragsbezogene Dokumente und Schreiben wie z.B. Aufzeichnungen √ľber Gehaltsvorsch√ľsse / Darlehen oder (bei provisionsberechtigten Arbeitnehmern) Aufstellungen der f√ľr die Gehaltsfindung relevanten monatlichen und j√§hrlichen Ums√§tze

dd) Aufzeichnungen √ľber Fehlzeiten, √úberstunden und Urlaubstage

ee) Die Identität der gesetzlichen Krankenkasse oder einer ggf. bestendenden privaten Krankenversicherung, insbesondere die genaue(n) Behörden- bzw. Firmenbezeichnung(en), Adresse(n) und andere Kontaktdaten wie z.B. Telefon- und Faxnummer(n) sowie E-Mail-Adressen, sowie die von diesen Stellen zur Identifizierung des Arbeitnehmers verwendeten Daten

ff) Die Identität des Trägers der betrieblichen Altersversorgung, insbesondere die genaue(n) Träger- bzw. Firmenbezeichnung(en), Adresse(n) und andere Kontaktdaten wie z.B. Telefon- und Faxnummer(n) sowie E-Mail-Adressen, sowie die von diesen Stellen zur Identifizierung des Arbeitnehmers verwendeten Daten

gg) F√ľr Lohn- und Gehaltsabrechnungen bedeutsame und sozialversicherungsrechtlich und/oder lohnsteuerlich bedeutsame Merkmale wie z.B. das Geburtsdatum, eine ggf. bestehende Religionszugeh√∂rigkeit, der Personenstand, gesetzliche Unterhaltspflichten¬†

hh) Sensible Daten im Sinne von Art. 9 Abs.1 DS-GVO, soweit diese f√ľr die laufenden Lohn- und Gehaltsabrechnungen, f√ľr Lohnersatzleistungen und/oder f√ľr die lohnsteuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Meldungen und Jahresmeldungen erforderlich sind, d.h. neben der o.g. Religionszugeh√∂rigkeit auch Gesundheitsdaten wie z.B. krankheitsbedingte Fehlzeiten, √§rztliche Arbeitsunf√§higkeitsbescheinigungen, Nachweise √ľber Schwangerschaften und eine Niederkunft, Aufzeichnungen √ľber l√§nger andauernde Krankheiten, Nachweise √ľber eine etwaige Schwerbehinderung und √§hnliche Daten und Unterlagen

ii) Lohn- und Gehaltsabrechnungen, sozialversicherungsrechtliche Meldungen und Jahresmeldungen bzw. Jahresbescheinigungen, steuerliche Dokumente wie z.B. Lohnsteuerunterlagen und Lohnsteuerjahresbescheinigungen

jj) Bei be¬≠son¬≠de¬≠ren Ar¬≠beit¬≠neh¬≠mer¬≠grup¬≠pen, die T√§tig¬≠kei¬≠ten mit ge¬≠stei¬≠ger¬≠ten Haf¬≠tungs¬≠ri¬≠si¬≠ken f√ľr den Ar¬≠beit¬≠ge¬≠ber ver¬≠rich¬≠ten: Do¬≠ku¬≠men¬≠te und In¬≠for¬≠ma¬≠tio¬≠nen zur Haft¬≠pflicht¬≠ver¬≠si¬≠che¬≠run¬≠gen, ins¬≠be¬≠son¬≠de¬≠re die ge¬≠naue(n) Fir¬≠men¬≠be¬≠zeich¬≠nung(en) der Ver¬≠si¬≠che¬≠rungs¬≠ge¬≠sell¬≠schaft, Adres¬≠se(n) und an¬≠de¬≠re Kon¬≠takt¬≠da¬≠ten wie z.B. Te¬≠le¬≠fon- und Fax¬≠num¬≠mer(n) so¬≠wie E-Mail-Adres¬≠sen, so¬≠wie Un¬≠ter¬≠la¬≠gen zu et¬≠wai¬≠gen Haft¬≠pflicht- bzw. Scha¬≠densf√§llen

kk) K√ľndigungsschreiben, Abmahnungen, Aufhebungsvertr√§ge, Arbeitgeber erteilte Zwischenzeugnisse und Zeugnisse, sozialversicherungsrechtliche Abmeldungen und √§hnliche, mit der Beendigung oder der vor√ľbergehenden Suspendierung des Arbeitsverh√§ltnisses (Elternzeit, Sabbatical) verbundene Dokumente und Informationen

ll) √Ąhnliche Dokumente und Informationen wie die vorstehend zu aa) bis jj) genannten Dokumente und Informationen¬†

4. Zweck der Datenverarbeitung

Die unter Punkt 3.) genannten Daten werden vom Arbeitgeber verarbeitet im Sinne von oben Punkt 1.b), 

a)um den Arbeitnehmer identifizieren zu können,

b)um das Arbeitsverh√§ltnis ordnungsgem√§√ü durchzuf√ľhren und um die ordnungsgem√§√üe Durchf√ľhrung zu dokumentieren,

c)zur Korrespondenz mit dem Arbeitnehmer,

d)zur Korrespondenz mit Krankenkassen, privaten Krankenversicherungen, Rentenversicherungsträgern, Finanzämtern, Integrationsämtern, Berufshaftpflichtversicherungen und anderen Stellen und Behörden im Zusammenhang mit dem Arbeitsverhältnis,

e)zur Erstellung laufender Lohn- und Gehaltsabrechnungen f√ľr den Arbeitnehmer, zur Erstellung sozialversicherungsrechtlicher Meldungen und laufender Beitragsmeldungen f√ľr die Einzugsstellen, zur Erstellung sozialversicherungsrechtlicher Jahresmeldungen, zur Erstellung laufender Lohnsteuervoranmeldungen, zur Erstellung lohnsteuerlicher Jahresbescheinigungen, zur Berechnung und Meldung der Beitr√§ge zur gesetzlichen Unfallversicherung, sowie zum Zwecke der Dokumentation dieser und √§hnlicher sozialversicherungsrechtlicher, steuerrechtlicher oder abgabenrechtlicher Vorg√§nge im Zusammenhang mit dem Arbeitsverh√§ltnis,

f)zur Abwicklung des Arbeitsverhältnisses, auch nach dessen rechtlicher Beendigung, insbesondere wenn Schreiben von Krankenkassen, privaten Krankenversicherungen, Rentenversicherungsträgern, Unfallversicherungsträgern, Finanzämtern, Haftpflichtversicherungen oder von anderen Stellen, Behörden oder Gerichten eingehen und an den (ehemaligen) Arbeitnehmer weiterzuleiten sind, und/oder soweit Lohn- und Gehaltsabrechnungen nachträglich vorzunehmen und/oder zu korrigieren sind, und/oder wenn Gehälter oder andere Zahlungen an den (ehemaligen) Arbeitnehmer zu leisten sind, sowie zum Zwecke der Dokumentation dieser und ähnlicher Vorgänge im Zusammenhang mit dem abzuwickelnden Arbeitsverhältnis,

g)zur Bearbeitung von m√∂glicherweise bestehenden Anspr√ľchen gegen den (ehemaligen) Arbeitnehmer, insbesondere auf Herausgabe von Gegenst√§nden, Unterlagen oder Informationen, auf Erstattung von √úberzahlungen und √§hnlicher Anspr√ľche,

h)zur Wahrung berechtigter Interessen des Arbeitgebers, insbesondere im Zusammenhang mit m√∂glicherweise gegen√ľber dem Arbeitgeber geltend gemachten Anspr√ľchen auf Zahlung von Lohn- und Gehaltsr√ľckst√§nden, Urlaubsabgeltungen, Schadensersatz, Geldentsch√§digungen oder anderen Anspr√ľchen im Zusammenhang mit dem (ehemaligen) Arbeitsverh√§ltnis.

5. Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung, Vertragspflicht des Arbeitnehmers zur Datenbereitstellung

a)Die oben unter Punkt 1.b) beschriebene Verarbeitung der oben unter Punkt 3.) genannten personenbezogenen Daten des Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber ist auf der Grundlage von Art.6 Abs.1 Unterabsatz 1 DS-GVO durch die nachfolgend unter Buchstabe b) genannten Gr√ľnde gerechtfertigt. Soweit es sich um sensible Daten im Sinne von Art. 9 Abs.1 DS-GVO handelt (s. oben unter Punkt 3.) g) hh)), ist Rechtsgrundlage Art. 9 Abs.2 Buchstabe b) DS-GVO.¬†

b)Die folgenden Rechtfertigungsgr√ľnde gem√§√ü Art.6 Abs.1 Unterabsatz 1 DS-GVO bzw. gem√§√ü Art. 9 Abs.2 Buchstabe b) DS-GVO bestehen unabh√§ngig voneinander und erlauben daher jeweils f√ľr sich allein die oben unter Punkt 1.b) beschriebene Verarbeitung der jeweils betroffenen, oben unter Punkt 3.) genannten personenbezogenen Daten des Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber:

aa) Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist zunächst Art.6 Abs.1 Unterabsatz 1 Buchstabe b) DS-GVO. 

(1) Danach ist die Verarbeitung (siehe oben unter Punkt 1.b)) der oben unter Punkt 3.) genannten Daten erforderlich f√ľr den Abschluss bzw. die Durchf√ľhrung des unter Punkt 1.a) genannten Arbeitsvertrags, sowie zur Durchf√ľhrung vorvertraglicher Ma√ünahmen, die auf Anfrage des Arbeitnehmers hin erfolgen.¬†¬†

(2) Die Bereitstellung der oben unter Punkt 3.) genannten Daten durch den Arbeitnehmer ist gesetzlich und kraft arbeitsvertraglicher Nebenpflichten vorgeschrieben sowie f√ľr den Abschluss bzw. die Durchf√ľhrung des unter Punkt 1.a) genannten Arbeitsvertrags im Sinne von Art.13 Abs.2 Buchstabe e) DS-GVO erforderlich. Der Arbeitnehmer ist dazu verpflichtet, die oben unter Punkt 3.) genannten Daten dem Arbeitgeber bereitzustellen. Bei Nichtbereitstellung dieser Daten w√§re die ordnungsgem√§√üe Durchf√ľhrung des unter Punkt 1.a) genannten Arbeitsverh√§ltnisses durch den Arbeitgeber nicht m√∂glich.¬†

bb) Rechtsgrundlage der Verarbeitung der oben unter Punkt 3.) g)hh) genannten Daten ist dar√ľber hinaus Art.9 Abs.2 Buchstabe b) DS-GVO. Danach ist die Verarbeitung sensibler Daten des Arbeitnehmer (z.B. Religionszugeh√∂rigkeit, Gesundheitsdaten wie etwa krankheitsbedingte Fehlzeiten, l√§nger andauernde Krankheiten, Schwangerschaften, Niederkunft, Schwerbehinderung) erforderlich, damit der Arbeitgeber als Verantwortlicher und/oder der Arbeitnehmer die dem Arbeitgeber und/oder dem Arbeitnehmer aus dem Arbeitsrecht und dem Recht der sozialen Sicherheit und des Sozialschutzes erwachsenden Rechte aus√ľben k√∂nnen und damit der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer ihren diesbez√ľglichen Pflichten nachkommen k√∂nnen. Das ist nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland, das geeignete Garantien f√ľr die Grundrechte und die Interessen des Arbeitnehmers vorsieht, zul√§ssig.

cc) Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist weiterhin Art.6 Abs.1 Unterabsatz 1 Buchstabe c) DS-GVO 

(1) in Verbindung mit den arbeitsvertraglichen Haupt- und Nebenpflichten,  

(2) in Verbindung mit den gesetzlichen und ungeschriebenen Rechtsvorschriften des individuellen Arbeitsrechts einschlie√ülich des Arbeitsschutzrechts (z.B. B√ľrgerliches Gesetzbuch – BGB, Entgeltfortzahlungsgesetz – EFZG, Mutterschutzgesetz – MuSchG, Elternzeitgesetz – BEEG, Arbeitszeitgesetz – ArbZG, Bundesurlaubsgesetz – BUrlG),¬†¬†

(3) in Verbindung mit den gesetzlichen Vorschriften des Sozialrechts und des Rechts der sozialversicherungsrechtlichen Meldungen, Beitragsmeldungen und der Abf√ľhrung von Sozialbeitr√§gen (insbesondere Viertes Buch Sozialgesetzbuch – SGB IV), sowie¬†¬†

(4) in Verbindung mit den steuerrechtlichen Gesetzesvorschriften √ľber den Einbehalt und die Abf√ľhrung von Steuern (insbesondere Einkommensteuergesetz – EStG, Lohnsteuerdurchf√ľhrungsverordnung – LStDV).¬†¬†

Gemäß den vorgenannten Rechtsvorschriften ist der Arbeitgeber insbesondere dazu verpflichtet,  

  • das Gehalt des Arbeitnehmers entsprechend dem Arbeitsvertrag korrekt zu ermitteln (siehe Punkt (1)),¬†¬†
  • das Gehalt des Arbeitnehmers in F√§llen krankheits-, urlaubs- oder schwangerschaftsbedingter Ausfallzeiten korrekt zu berechnen und zu bezahlen (siehe Punkt (2)),¬†¬†
  • auf der Grundlage des Bruttogehalts des Arbeitnehmers den rechtlich und rechnerisch zutreffenden Betrag der Sozialabgaben zu ermitteln, den auf den Arbeitnehmer entfallenden Anteil einzubehalten und zusammen mit dem Arbeitgeberanteil an die Einzugsstellen zu melden und zu zahlen (siehe Punkt (3)), sowie¬†
  • auf der Grundlage des Bruttogehalts des Arbeitnehmers den rechtlich und rechnerisch zutreffenden Betrag der vom Arbeitnehmer zu tragenden Steuern zu errechnen, einzubehalten und an das Betriebsst√§tten-Finanzamt abzuf√ľhren (siehe Punkt (4)).¬†

dd) Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist ferner Art.6 Abs.1 Unterabsatz 1 Buchstabe f) DS-GVO. Danach ist die Verarbeitung (siehe oben unter Punkt 1.b)) der oben unter Punkt 3.) genannten Daten zur Wahrung der berechtigten Interessen des Arbeitgebers als des Verantwortlichen erforderlich, n√§mlich zur Verteidigung gegen√ľber Anspr√ľchen aller Art aus dem Arbeitsverh√§ltnis oder aufgrund damit in Zusammenhang stehender Umst√§nde, soweit solche Anspr√ľche vom Arbeitnehmer als angeblich nicht erf√ľllt gegen√ľber dem Arbeitgeber geltend gemacht werden. Diese Rechtsgrundlage f√ľr die Datenverarbeitung besteht nicht, sofern die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten des Arbeitnehmers als der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, √ľberwiegen.

6. Dauer der Datenverarbeitung 

a)Soweit die Verarbeitung (s. oben unter Punkt 1.b)) der oben unter Punkt 3.) genannten personenbezogenen Daten des Arbeitnehmers auf den Rechtfertigungsgr√ľnden gem√§√ü Punkt 5.b)aa),¬†bb) und/oder cc) beruht, werden die Daten bis zum Ablauf der jeweils geltenden gesetzlichen Aufbewahrungspflichten, die der Arbeitgeber beachten muss, verarbeitet und sodann unverz√ľglich gel√∂scht. Dokumente sowie Papierpersonalakten werden zu diesem Zeitpunkt unverz√ľglich einer ordnungsgem√§√üen Aktenvernichtung zugef√ľhrt.¬†¬†

b)Der Arbeitgeber hat derzeit die folgenden, rechtlich vorgeschriebenen Aufbewahrungspflichten zu beachten:

aa) Die Aufbewahrungspflicht, die den Arbeitgeber aufgrund steuer- und abgabenrechtlicher Vorschriften in Bezug auf das f√ľr jeden Arbeitnehmer zu f√ľhrende Lohnkonto (¬ß 41 Abs.1 EStG in Verb. mit ¬ß 4 LStDV, ¬ß 28 f Abs.1 SGB IV) trifft, betr√§gt derzeit gem√§√ü ¬ß 41 Abs.1 Satz 9 EStG sechs Jahre. Die Frist beginnt mit dem Ablauf des Kalenderjahres, in dem die letzte Lohn- und Gehaltsabrechnung vorgenommen wurde, d.h. die Lohnkonten sind bis zum Ablauf des sechsten Kalenderjahres, das auf die zuletzt eingetragene Lohnzahlung folgt, aufzubewahren. Zu den Daten, die im Lohnkonto aufzuzeichnen sind, geh√∂ren insbesondere der Vorname, der Familiennamen, der Tag der Geburt, der Wohnort, die Wohnung sowie die in einer vom Finanzamt ausgestellten Bescheinigung f√ľr den Lohnsteuerabzug eingetragenen allgemeinen Besteuerungsmerkmale des Arbeitnehmers (¬ß 4 Abs.1 Nr.1 LStDV) sowie der Arbeitslohn, getrennt nach Barlohn und Sachbez√ľgen, und die davon einbehaltene Lohnsteuer (¬ß 4 Abs.2 Nr.3 Satz 1 LStDV). Diese Aufbewahrungspflicht bezieht sich auf s√§mtliche oben unter Punkt 3.) genannten Daten des Arbeitnehmers sowie auf ggf. bei den Akten befindliche Originaldokumente, allerdings nur insoweit, als diese Daten und Dokumente f√ľr die H√∂he des abgerechneten Lohns bzw. Gehalts, d.h. f√ľr die arbeitsrechtlich korrekte Berechnung des Bruttogehaltes sowie der darauf bezogenen, korrekt ermittelten lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtlichen Abz√ľge relevant sind.

bb) Die Aufbewahrungspflicht, die der Arbeitgeber aufgrund ertragssteuerrechtlicher Vorschriften beachten muss, betr√§gt derzeit gem√§√ü ¬ß 147 Abs.1 Nr.1 und Nr.4, Abs.3 Satz 1, Abs.4 Satz 1 Abgabenordnung (AO) zehn Jahre. Die Frist beginnt mit dem Ablauf des Steuer- bzw. Kalenderjahres, in dem die letzte,das Arbeitsverh√§ltnis betreffende Buchung vorgenommen oder eine Lohn- bzw. Gehaltsabrechnung erstellt wird. Diese Aufbewahrungspflicht bezieht sich auf die oben unter Punkt 3.) genannten Daten und Dokumente nur insoweit, als diese f√ľr die Finanzbuchhaltung des Arbeitgebers (Jahresabschl√ľsse, Bilanzen usw.) bzw. f√ľr die zu dieser Buchhaltung geh√∂renden Buchungen und finanziellen Vorg√§nge von Bedeutung sind. Dazu geh√∂ren insbesondere arbeitsvertragliche Lohn- und Gehaltsvereinbarungen, Lohnabrechnungen, Beitragsmeldungen zur Sozialversicherung, zu Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung und zu Haftpflichtversicherungen, sowie Verrechnungsabreden, Gutschriften und Mahnschreiben, Informationen √ľber und Dokumente betreffend Kostenerstattungen sowie Schreiben im Zusammenhang mit einer etwaigen Titulierung von Forderungen sowie sonstige Schreiben mit Bezug auf finanzielle Aspekte des Arbeitsverh√§ltnisses, soweit diese Unterlagen zu den B√ľchern und Aufzeichnungen bzw. zu den Buchungsbelegen im Sinne von ¬ß 147 Abs.1 Nr.1 und Nr.4 AO geh√∂ren.

cc) Die Aufbewahrungspflicht, die der Arbeitgeber aufgrund sozialversicherungsrechtlicher, von den Tr√§gern der Rentenversicherung turnusm√§√üig alle vier Jahre gem√§√ü ¬ß 28p Abs.1 SGB IV durchzuf√ľhrenden Betriebspr√ľfungen beachten muss, betr√§gt derzeit ein Kalenderjahr. Die Kalenderjahresfrist beginnt mit dem Ablauf Kalenderjahres, in welchem die letzte Betriebspr√ľfungen gem√§√ü ¬ß 28p Abs.1 SGB IV durchgef√ľhrt wurde (¬ß 28f Abs.1 Satz 1 SGB IV). Infolge der Abh√§ngigkeit der Jahresfrist von dem Zeitpunkt der letzten Betriebspr√ľfung kann sich eine Verl√§ngerung der Aufbewahrungspflicht gegen√ľber der oben unter Punktaa) genannten Sechsjahresfrist ergeben. Zu den aufzubewahrenden Entgeltunterlagen im Sinne von ¬ß 28f Abs.1 Satz 1 SGB IV geh√∂ren insbesondere die individuellen Abrechnungsdaten des Arbeitnehmers, d.h. seine Stammdaten wie z.B. die Krankenkassenzugeh√∂rigkeit, die Berechnung bzw. die Zusammensetzung der monatlichen Brutto- und Nettobez√ľge, die Beitragsmeldungen und sonstige Sozialversicherungsmeldungen sowie √§hnliche Daten, die betriebspr√ľfungsrelevant sind.

c)Soweit die Verarbeitung (s. oben unter Punkt 1.b)) der oben unter Punkt 3.) genannten personenbezogenen Daten des Arbeitnehmersauf dem Rechtfertigungsgrund gem√§√ü Punkt 5.b)¬†dd) beruht, d.h. auf der Wahrung berechtigter Interessen des Arbeitgebers, werden die Daten bis zum Ablauf der l√§ngsten m√∂glichen Verj√§hrungsfrist denkbarer, gegen√ľber dem Arbeitgeber m√∂glicherweise behaupteter Anspr√ľche verarbeitet und sodann unverz√ľglich gel√∂scht.¬†¬†

aa) Diese Aufbewahrungsfrist betr√§gt im Normalfall drei Kalenderjahre. Die Frist beginnt mit Ablauf des Jahres, in dem der Arbeitnehmer aus dem Arbeitsverh√§ltnis ausgeschieden ist. Mit Ablauf dieser regelm√§√üigen Verj√§hrungsfrist verj√§hren Anspr√ľche aus dem Arbeitsverh√§ltnis, z.B. auf r√ľckst√§ndigen Lohn, Urlaubsabgeltung usw., gem√§√ü ¬ß 195 BGB in Verb. mit ¬ß 199 Abs.1 BGB.

bb) Abweichend davon betr√§gt die Aufbewahrungsfrist bei den oben unter Punkt 3. g)jj) genannten Arbeitnehmern, die T√§tigkeiten mit gesteigerten Haftungsrisiken f√ľr den Arbeitgeber verrichten, 30 Jahre, beginnend ab dem Ausscheiden des Arbeitnehmers aus dem Arbeitsverh√§ltnis. Diese Frist entspricht der l√§ngsten m√∂glichen Verj√§hrungsfrist, der Haftungsanspr√ľche von Dritten gegen√ľber dem Arbeitgeber unterliegen. Sie betr√§gt derzeit gem√§√ü ¬ß 199 Abs.3 Satz 1 Nr.2 BGB 30 Jahre, wobei die Frist mit dem Tag der schadensurs√§chlichen Pflichtverletzung durch den Arbeitnehmer beginnt, der den Dritten gesch√§digt hat bzw. gesch√§digt haben soll, welcher sp√§ter Schadensersatzanspr√ľche gegen den Arbeitgeber geltend macht. Um eine geordnete Bearbeitung derartiger, auf lange zur√ľckliegende (angebliche) Pflichtverletzungen bezogener Schadensersatzforderungen zu erm√∂glichen nebst einer ordnungsgem√§√üen Schadensmeldung ggf. bestehenden Haftpflichtversicherungen, sind die in den Personalakten enthaltenen personenbezogenen Daten und Dokumente der oben unter Punkt 3. g)jj) genannten Arbeitnehmer insoweit 30 Jahre lang aufzubewahren, als diese Daten und Dokumente Aufschluss √ľber die von diesen Arbeitnehmern verrichteten Arbeiten geben. Das sind insbesondere die auftrags- bzw. kundenbezogene Vertr√§ge, Projektdokumentationen und Abrechnungen.¬†

d)Dokumente sowie Papierakten werden nach Ablauf der o.g. Auf-bewahrungsfristen unverz√ľglich einer ordnungsgem√§√üen Aktenvernichtung zugef√ľhrt, in elektronisch gef√ľhrten Personalakten gespeicherte Daten werden unverz√ľglich gel√∂scht.

7. Weitergabe von Daten und Dokumenten an Dritte

a)Eine Übermittlung der persönlichen Daten und Dokumente des Arbeitnehmers an Dritte zu anderen als den im Folgenden unter Punkt b) genannten Zwecken findet nicht statt.

b)Soweit dies gem√§√ü Art.6 Abs.1 Unterabsatz 1 Buchstabe b) oder Buchstabe c) DS-GVO f√ľr die Durchf√ľhrung des oben unter Punkt 1.a) genannten Arbeitsverh√§ltnisses oder zur Erf√ľllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, k√∂nnen personenbezogene Daten des Arbeitnehmers zum Zwecke der arbeitsrechtlichen, lohnsteuerlichen oder sozialversicherungsrechtlichen Korrespondenz sowie im Zusammenhang mit sozialversicherungsrechtlichen Meldungen, Beitragsmeldungen, Lohnsteuervoranmeldungen an Dritte weitergegeben werden. Die weitergegebenen Daten d√ľrfen von den Dritten ausschlie√ülich zu den genannten Zwecken verwendet werden. Zu diesen Dritten geh√∂ren insbesondere folgende Kategorien von Stellen und Personen:

aa) Krankenkassen und private Krankenversicherungen, Arbeitsagenturen, Träger der gesetzlichen Rentenversicherung, Träger der gesetzlichen Pflegeversicherung, Träger der gesetzlichen Unfallversicherung, Finanzämter

bb) Träger einer betrieblichen Altersversorgung, Berufskammern, Haftpflichtversicherungen und sonstige Schadens- und Sachversicherungen, die betriebliche oder mit dem Arbeitsverhältnis zusammenhängende Risiken absichern

cc) Sonstige Stellen, Dienstleister, Gerichte und Behörden, die Aufgaben im Zusammenhang mit dem Arbeitsrecht, dem Lohnsteuerecht, der medizinischen oder der Gesundheitsversorgung oder des Sozialversicherungsrechts wahrnehmen wie z.B. Elterngeldstellen, Integrationsämter, Arbeitsschutzbehörden, Datenschutzbehörden, medizinische Einrichtungen wie Arztpraxen und Krankenhäuser 

8. Rechte des Arbeitnehmers gemäß der DS-GVO

Gem√§√ü der DS-GVO hat der Arbeitnehmer folgende Rechte gegen√ľber dem Arbeitgeber:¬†

a) Recht auf Auskunft

Gem√§√ü Art.15 Abs.1 DS-GVO hat der Arbeitnehmer das Recht, Auskunft √ľber seine vom Arbeitgeber verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Bei der Auskunftserteilung hat der Arbeitgeber gem√§√ü Art.15 Abs.3 DS-GVO dem Arbeitnehmer eine Kopie der personenbezogenen Daten, die Gegenstand der Verarbeitung sind, zur Verf√ľgung zu stellen.¬†¬†

Der Arbeitnehmer kann, soweit diese Ausk√ľnfte nicht bereits mit diesen ‚ÄěInformationen zur Arbeitnehmer-Datenverarbeitung‚Äú erteilt wurden, weitere Auskunft verlangen¬†

aa) √ľber die Verarbeitungszwecke (siehe dazu bereits oben unter Punkt 4.)),

bb) √ľber die Kategorien der verarbeiteten personenbezogenen Daten (siehe dazu bereits oben unter Punkt 3.)),

cc) √ľber die Kategorien von Empf√§ngern, gegen√ľber denen seine Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden (siehe dazu bereits oben unter Punkt 7.)),¬†

dd) √ľber die geplante Speicherdauer oder, falls dies nicht m√∂glich ist, die Kriterien f√ľr die Festlegung der geplanten Speicherdauer (siehe dazu bereits oben unter Punkt 6.)),¬†

ee) √ľber das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder L√∂schung der den Arbeitnehmer betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschr√§nkung der Verarbeitung durch den Arbeitgeber oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung,

ff) √ľber das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbeh√∂rde,

gg) √ľber das etwaige Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschlie√ülich Profiling gem√§√ü Art.22 Abs.1 und 4 DS-GVO und – zumindest in diesen F√§llen – aussagekr√§ftige Informationen √ľber die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung f√ľr den Arbeitnehmer.¬†

b) Recht auf Datenberichtigung und Datenvervollständigung

Gem√§√ü Art.16 DS-GVO hat der Arbeitnehmer das Recht, vom Arbeitgeber eine unverz√ľgliche Berichtigung ihn betreffender personenbezogener Daten zu verlangen, soweit diese unrichtig sein sollten. Unter Ber√ľcksichtigung der Zwecke der Verarbeitung hat der Arbeitnehmer das Recht, die Vervollst√§ndigung ihn betreffender personenbezogener Daten zu verlangen, soweit diese unvollst√§ndig sein sollten. Diese Vervollst√§ndigung kann auch mit Hilfe einer erg√§nzenden Erkl√§rung geschehen.¬†

c) Recht auf Datenlöschung

aa) Gem√§√ü Art.17 Abs.1 DS-GVO hat der Arbeitnehmer das Recht, vom Arbeitgeber zu verlangen, dass ihn betreffende personenbezogene Daten unverz√ľglich gel√∂scht werden, wenn einer der folgenden Gr√ľnde zutrifft:

(1) Die personenbezogenen Daten sind f√ľr die Zwecke, f√ľr die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig (siehe dazu oben unter Punkt 4.)).¬†

(2) Der Arbeitnehmer legt gem√§√ü Art.21 Abs.1 DS-GVO aus Gr√ľnden, die sich aus seiner besonderen Situation ergeben, Widerspruch gegen die Verarbeitung seiner Daten ein, zu der der Arbeitgeber zwecks Wahrung eigener berechtigter Interessen gem√§√ü Art.6 Abs.1 Unterabsatz 1 Buchstabe f) DS-GVO befugt ist (siehe dazu oben unter Punkt 5.b) cc)), und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gr√ľnde f√ľr die Verarbeitung vor.¬†

(3) Die personenbezogenen Daten des Arbeitnehmers wurden unrechtmäßig verarbeitet. 

(4) Die L√∂schung der personenbezogenen Daten des Arbeitnehmers ist zur Erf√ľllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.¬†

bb) Das Recht des Arbeitnehmers, vom Arbeitgeber gem√§√ü Art.17 Abs.1 DS-GVO die unverz√ľgliche L√∂schung seiner personenbezogenen Daten unter den oben genannten Voraussetzungen zu verlangen, besteht gem√§√ü Art.17 Abs.3 Buchstabe b) DS-GVO nicht, wenn die (weitere) Verarbeitung der personenbezogenen Daten desArbeitnehmers notwendig zur Erf√ľllung einer rechtlichen Verpflichtung ist, der der Arbeitgeber nachkommen muss (siehe dazu oben unter Punkt 5.b)bb)).¬†

d) Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung

Gem√§√ü Art.18 Abs.1 DS-GVO hat der Arbeitnehmer das Recht, vom Arbeitgeber die Einschr√§nkung der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten zu verlangen, wenn einer der folgenden Gr√ľnde zutrifft:¬†

aa) Der Arbeitnehmer bestreitet die Richtigkeit der vom Arbeitgeber verarbeiteten personenbezogenen Daten f√ľr eine Dauer, die es dem Arbeitgeber erm√∂glicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu √ľberpr√ľfen.¬†

bb) Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber ist unrechtmäßig, der Arbeitnehmer lehnt aber die Löschung der Daten ab und verlangt stattdessen die Einschränkung der Nutzung seiner personenbezogenen Daten.

cc) Der Arbeitgeber ben√∂tigt die Daten des Arbeitnehmers f√ľr die Zwecke der Verarbeitung nicht l√§nger (siehe dazu oben unter Punkt 4.), 5.) und 6.)), der Arbeitnehmer ben√∂tigt sie aber zur Geltendmachung, Aus√ľbung oder Verteidigung von Rechtsanspr√ľchen.

dd) Der Arbeitnehmer hat gem√§√ü Art.21 Abs.1 DS-GVO aus Gr√ľnden, die sich aus seiner besonderen Situation ergeben, Widerspruch gegen die Verarbeitung seiner Daten eingelegt, zu der der Arbeitgeber zwecks Wahrung eigener berechtigter Interessen gem√§√ü Art.6 Abs.1 Unterabsatz 1 Buchstabe f) DS-GVO befugt ist (siehe dazu oben unter Punkt 5.b) cc)), und es steht noch nicht fest, ob die berechtigten Gr√ľnde des Arbeitgebers gegen√ľber denen des Arbeitnehmers im Sinne von Art.21 Abs.1 Satz 2 DS-GVO √ľberwiegen.

e) Recht auf Daten√ľbertragbarkeit

aa) Gem√§√ü Art.20 Abs.1 DS-GVO hat der Arbeitnehmer das Recht, die ihn betreffenden personenbezogenen Daten, die er dem Arbeitgeber bereitgestellt hat, in einem strukturierten, g√§ngigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und er hat das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Arbeitgeber, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu √ľbermitteln, sofern

(1) die Verarbeitung auf einer Einwilligung gemäß Art.6 Abs.1 Unterabsatz 1 Buchstabe a) DS-GVO oder Art.9 Abs.2 Buchstabe a) oder auf einem Vertrag gemäß Art.6 Abs.1 Unterabsatz 1 Buchstabe b) beruht, und 

(2) die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt. 

Ob die oben unter Punkt (2) genannte Voraussetzung zutrifft (Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren) und welche Daten des Arbeitnehmers m√∂glicherweise erfasst sind, richtet sich allein nach der bestehenden Rechtslage gem√§√ü der DSGVO und dem BDSG. Ein dar√ľber¬†hinaus¬†gehender Anspruch auf Daten√ľbertragbarkeit soll mit dem Vorstehenden nicht begr√ľndet werden.¬†

bb) Bei der Aus√ľbung seines Rechts auf Daten√ľbertragbarkeit gem√§√ü dem vorstehenden Punkt aa) hat der Arbeitnehmer das Recht zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt vom Arbeitgeber einem anderen Verantwortlichen √ľbermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist.

f) Widerspruchsrecht

aa) Gem√§√ü Art.21 Abs.1 Satz 1 DS-GVO hat der Arbeitnehmer das Recht, aus Gr√ľnden, die sich aus seiner besonderen Situation ergeben, Widerspruch gegen die Verarbeitung seiner Daten einzulegen, soweit der Arbeitgeber zu der Datenverarbeitung zum Zwecke der Wahrung eigener berechtigter Interessen gem√§√ü Art.6 Abs.1 Unterabsatz 1 Buchstabe f) DS-GVO befugt sind (siehe dazu oben unter Punkt 5.b) cc)).

bb) Gem√§√ü Art.21 Abs.1 Satz 2 DS-GVO verarbeitet der Arbeitgeber die personenbezogenen Daten im Falle eines Widerspruchs nicht mehr, es sei denn, der Arbeitgeber kann zwingende schutzw√ľrdige Gr√ľnde f√ľr die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten des Arbeitnehmers √ľberwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Aus√ľbung oder Verteidigung von Rechtsanspr√ľchen (siehe dazu oben unter Punkt 5.b) cc) und unter Punkt 6.c)).¬†

g) Recht auf Widerruf der Einwilligung zur Datenverarbeitung

Gemäß Art.7 Abs.3 DS-GVO hat der Arbeitnehmer im Allgemeinen das Recht, eine von ihm erteilte Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten zu widerrufen. Dieses Recht besteht im Rahmen der Datenverarbeitung des Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber nicht, da diese Datenverarbeitung nicht auf einer Einwilligung des Arbeitnehmers beruht.  

h) Beschwerderecht

Gem√§√ü Art.77 Abs.1 DS-GVO hat der Arbeitnehmer (unabh√§ngig von anderen verwaltungsrechtlichen und/oder gerichtlichen Rechtsbehelfen) das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbeh√∂rde, insbesondere in dem EU-Mitgliedstaat seines gew√∂hnlichen Aufenthaltsorts, seines Arbeitsplatzes oder des Orts des mutma√ülichen Versto√ües, wenn der Arbeitnehmer der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten durch den Arbeitgeber gegen die DS-GVO verst√∂√üt.¬†Die f√ľr uns zust√§ndige Datenschutzaufsichtsbeh√∂rde ist:¬†

Bayerisches Landesamt f√ľr Datenschutzaufsicht (BayLDA)
Promenade 18
91522 Ansbach 

9. Privatnutzung der zum Betrieb gehörenden Festnetz- und Mobiltelefone, E-Mail-Accounts und Internetzugänge, Anrufe bei Kunden

a)Die zum Betrieb geh√∂renden Festnetz- und Mobiltelefone, E-Mail-Accounts und Internetzug√§nge, die der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer im Rahmen des oben unter Punkt 1.a) genannten Arbeitsverh√§ltnisses zur Verf√ľgung stellt, d√ľrfen vom Arbeitnehmer ausnahmslos nur zu dienstlichen Zwecken, d.h. nicht zu privaten Zwecken genutzt werden.¬†

b)Kunden d√ľrfen grunds√§tzlich nicht unmittelbar mit Hilfe eines privaten Telefons, insbesondere eines privaten Mobiltelefons angerufen werden.¬†

aa) Statt eines direkten Anrufs vom privaten Telefon aus sind betriebliche Festnetz- und Mobiltelefone zu verwenden. Falls m√∂glich, k√∂nnen dazu betriebliche B√ľro- und Assistenzkr√§fte eingesetzt werden.¬†

bb) Ist der Anruf eines Kunden mit Hilfe eines privaten Telefons ausnahmsweise nicht vermeiden, ist darauf zu achten, dass der Anruf mit unterdr√ľckter Nummer erfolgt, um die private(n) Telefonnummer(n) des Arbeitnehmers vor dem Kunden geheim zu halten.¬†

cc) In keinem Fall ist es zulässig, Kundentelefonnummern in das Adressverzeichnis eines privaten Telefons, insbesondere eines privaten Mobiltelefons, einzuspeichern, da diese Daten vor dem Zugriff von Telekommunikationsdienstleistungsanbietern (insbesondere Messangerdiensten wie WhatsApp) nicht ausreichend gesichert sind.